Velo parkt mit Gleisanschluss

VELOP.CH

R wie Rechtsweg gegen Velospuren

Es ist das Jahr 2020, die Pandemie hat die Schweiz fest im Griff. Die Stadt Genf schafft in kürzester Zeit 7 Kilometer zusätzliche, vorerst temporäre Velospuren. Darüber freuen sich aber nicht alle. Besonders nicht, weil die Stadt Genf beschlossen hat, die Spuren vorerst nicht zurückzubauen.

Geschrieben von VELOP.CH am Mittwoch Oktober 7, 2020


Y wie Ypenburg

Es hat mehr als 10 Jahre gedauert, bis diese Brücke Wirklichkeit geworden ist. Im Jahr 2010 war geplant, die Brücke 2013 oder 2014 zu eröffnen, aber das war zu optimistisch. Ich habe nicht herausgefunden, was diese Verzögerung verursacht hat, aber es macht deutlich, dass Radfahrprojekte dieser Größe nicht einfach sind. Der Rat von Den Haag beschloss, dass die Brücke 2011 gebaut werden sollte, und im Juli 2020 wurde sie schließlich eröffnet. Die Brücke bildet das letzte Glied in einer ausgebauten Strecke vom Stadtzentrum zum Vorort Ypenburg, dem so genannten Trekfietstracé. Es gab einen Fahrradweg, um die Autobahn A4 zu passieren, allerdings in einer Unterführung entlang einer stark befahrenen Straße. Diese neue Fahrradbrücke befindet sich in einer Strecke, die völlig abseits des Autoverkehrs verläuft und die bestehenden Fahrradwege in Ypenburg wesentlich besser verbindet.

Geschrieben von VELOP.CH am Donnerstag September 24, 2020


E wie Extraspur für Velos

Velos sollen auf der Zürcher Langstrasse durch die Unterführung fahren - wie die Motorfahrzeuge. Die Situation für die Velofahrer in der Langstrassen-Unterführung ist seit Jahren ein Ärgernis. Auch wenn neue Bodenmarkierungen in den beiden engen Fuss- und Velotunneln etwas Entspannung gebracht haben.Am Freitag hat die Stadt nun Pläne veröffentllcht, wie sie die Unterfü̈hrung unter den SBB-Gleisen zwischen den Kreisen 4 und 5 für Velofahrer sicherer machen will - auf einfache, schnelle und kostengünstige Welse, wie das Tiefbaudepartement von Stadtrat Richard Wolff auf Anfrage mitteilt. Neu sollen die Velofahrer nicht nur die beiden engen Tunnel auf den Seiten befahren können, sondern zusätzlich auch den grossen Tunnel in der Mitte, der bisher ausschliesslich dem motorisierten Verkehr gehörte. Sie erhalten dort in beiden Fahrtrichtungen eine eigene, zwei Meter breite Spur.

Geschrieben von VELOP.CH am Samstag September 19, 2020


W – wie Wiener Westbahnhof

Mit ein bisschen Fantasie und Vorstellungskraft gelingt das Experiment. Ein riesiger Park, urwaldartige Bäume, kühle Schattenplätze und nicht nur irgendein Badeplatz, sondern der längste Pool Europas. So ungefähr klingt die Traumvorstellung von BLA, dem Büro für lustige Angelegenheiten. Ihr Anliegen ist in der Kernforderung allerdings ernst: Das Architektenkollektiv will das Westbahnhofareal in eine riesige Grün- und Erholungszone verwandeln. [...] Einfach sei die Umsetzung allerdings nicht, heißt es dort. Der Westbahnhof liege an der Strecke mit dem größten Wachstumspotenzial, sagt Bernhard Steger, Leiter der MA 21A, die für die Stadtteilplanung und Flächennutzung verantwortlich ist. Die Beibehaltung der bestehenden Kapazitäten sei essenziell, "das schränkt manche Entwicklungsmöglichkeiten logischerweise ein".

standard.at am 1.9.2020
 

Geschrieben von VELOP.CH am Dienstag September 1, 2020


Q wie Quartierparkplätze statt private Parkings

Der Pendlerfonds unterstützt die Initiative von Quartierparkplätzen beim Felix Platter-Spital. Dabei werden 15 Abstellplätze für Quartierbewohner in einer neuen Autoeinstellhalle mit total 161 Parkplätzen mit 150’000 Franken subventioniert. Erstellt wird das Parking auf dem Areal des ehemaligen Felix Platter-Spitals im Rahmen des Bauprojekts Westfeld der Baugenossenschaft wohnen&mehr.

Geschrieben von VELOP.CH am Mittwoch Juli 8, 2020


D wie Den Haag

In Den Haag, direkt vor dem Hauptbahnhof, wurde eine der grössten Velostationen der Niederlande realisiert. Die Verbindung zwischen Fahrrad und Zug ist ein wesentliches Bindeglied im städtischen Mobilitätsnetz. Allerdings sind Tiefgaragenplätze aufgrund der niedrigen Decken und des Mangels an Tageslicht und Ausblicken auf die Umgebung oft unangenehm. Viel Wert wurde auf die Ausleuchtung und die Ausgestaltung der Wände gelegt. Mit Platz für ca. 8.000 Velos und Leihvelos bietet die Stadt Den Haag eine serviceorientierte und zukunftssichere Lösung.

.

Den Haag, Silo, Studio Marsman Architekten, 2020
Bildquelle: archdaily.com

.
.

Geschrieben von VELOP.CH am Donnerstag August 9, 2018