Velo parkt mit Gleisanschluss

VELOP.CH

B wie Bike Snake

Eine wachsende Zahl von Städten auf der ganzen Welt ist bestrebt velofreundlicher zu werden. Velofahren in Städten ist nicht nur effizient sondern auch ein sportlicher Beitrag an die Gesundheit. Zu oft ist Velofahren in der Stadt noch zu stressig und gefährlich. Das muss sich ändern!

Geschrieben von VELOP.CH am Donnerstag Februar 13, 2020


S wie Schliengen, Sissach und Saint-Louis

An den Bahnhöfen Sissach und Schliengen sollen die Abstellmöglichkeiten für Velos und Motorräder verbessert werden. Die Gemeinde Schliengen habe bereits 2017 mit Unterstützung des Pendlerfonds die Veloabstellmöglichkeiten an ihrem Bahnhof deutlich erweitert. Nun soll die ausgebuchte Veloboxenanlage um weitere zwölf Veloboxen erweitert werden.

Geschrieben von VELOP.CH am Dienstag Februar 11, 2020


Veloparking statt Einkauf im UG

"35 Prozent des Umsatzes im ­Globus Zürich werden mit Lebensmitteln erzielt. Und die sind im Untergeschoss. Das sagt viel aus über die oberen Stockwerke, wo die Delicatessa-Kunden nur ­wenig ­einkaufen. Je weiter man hochfährt, desto leerer wird es. Das geht nicht. Auf jeder Etage braucht es einen Wow-Effekt."

Vittorio Radice, neuer Verwaltungspräsident von Globus.


Lebensmittel Einkaufen bei Neonlicht im Untergeschoss. Diese verstaubte Praxis ist in Zeiten mit zunehmendem Bewusstsein für Foodwaste, Bio- und Fairtradeprodukte und Unverpackt klar zu hinterfragen. Die Pläne der neuen Globus-Besitzer orientieren sich denn auch nicht an Shoppingzentren der 80er Jahre sondern an  Konzepten für hochwertiges Einkaufen, zumindest in den Kernstädten. Dort verschwinden die ersten Discounter wieder von der Bildfläche.

Geschrieben von VELOP.CH am Sonntag Februar 9, 2020


W wie Wankdorf

In Wankdorf befindet sich nicht nur der Hauptsitz der SBB, sondern bald auch eine Velostation am Bahnhof, falls die Stimmbürger der Investition zustimmen. Eine Testplanung in den Jahren 2015 und 2016 hat ergeben, dass eine Personenunterführung die Anforderungen von Fussgängern und Velofahrerinnen zum Passieren der Geleise besser erfüllt als die bisherige Lösung mit einer Passerelle.

Geschrieben von VELOP.CH am Samstag Februar 8, 2020


I wie IKEA

IKEA plant ein Innenstadteinrichtungshaus am Wiener Westbahnhof. Es soll innovativ UND ökologisch sein.

Das Haus ist auf Fußgänger, U- und Straßenbahnfahrer und Radfahrer ausgerichtet – für Autos gibt es dort keinen Platz. 160 Bäume auf dem Dach und an den Fassadenseiten leisten einen positiven Beitrag zum Mikroklima.

Pressemitteilung

Geschrieben von VELOP.CH am Dienstag Februar 4, 2020


W wie Weite Gasse

Baden hatte legendäre Verkehrsstaus, als man das Problem in Zürich noch kaum kannte.

Geschrieben von VELOP.CH am Dienstag Januar 14, 2020