Velo parkt mit Gleisanschluss


 

Velo parkt mit Gleisanschluss

Bike+Rail ist Mobilität mit Zukunft. Und trotzdem ist der Frust über die Veloabstellplätze rund um grosse Bahnhöfe gross: Für Ungeübte ist das Befahren der Rampen eine Herausforderung, die Suche nach einem Abstellplatz erfordert viel Zeit und der Komfort ist oft mangelhaft. Das muss nicht sein! Die Initiative Velo parkt mit Gleisanschluss macht auf innovative Park-Lösungen, einladende Mitarbeiterparkplätze oder auf clevere Sharing-Angebote aufmerksam.

Sanierung Peter-Merian-Brücke

Bild 1: Bestvariante der SBB Sanierung der Peter-Merian-Brücke ab 2025. Bild 2: Vorschlag VELOP.CH  Fokus auf Tempo 30 km/h und Velovortritt (rosa Farbmarkierung).
.
→ weiterlesen

Fietsparkeren bij stations (Veloparkieren an Bahnhöfen)

2015 entwickelt in Holland Folkert Piersma die Idee, seine als Projektleiter realisierten Veloabstellanlagen in einem Fotobuch festzuhalten, und auch Wout Ritzema denkt über das Einordnen seiner Arbeit als Bahnhofsentwickler und Berater für soziale Sicherheit nach. Gemeinsam legen sie nun ihr Buch 'Fiestsparken bij stations' (Veloparkieren an Bahnhöfen) vor.

→ weiterlesen

Veloschwerpunkt am Bahnhof Basel SBB wo?

Basel-Stadt skizziert in seinem Entwicklungskonzept einen Velotunnel (blau) und legitimieren damit schon bei der Ausschreibung des Architekturwettbewerbs Nauentor den Veloschwerpunkt Ost aufzugeben, noch bevor ein Strich gezeichnet ist. Das Vorgehen ist dreist. Erfahren Sie Hintergrundinformationen zur Sanierung der Peter-Merian-Brücke.
.
→ weiterlesen

Velounfreundliche Randsteine sind ein Auslaufmodell

Bei jeder Abzweigung werden seit 2015 velounfreundliche Randsteine verbaut (Grafik links). Bei Abzweigungen mit höherem Veloverkehrsaufkommen müssen darum überall die Kanten abgeschliffen werden (mitte). Bei Abzweigungen der Zukunft sollte auf die gefährlichen Randsteine ganz verzichtet werden, denn schon der Velostreifen zwingt Auto und LKW zur achtsamen Trottoirüberfahrt. Für rechtsabbiegende LKWs ist zudem mit Farbe besser auf Veloaufkommen aufmerksam gemacht.
.

→ weiterlesen

Solitude-Promenade

Obwohl den Behörden schon seit Jahren klar ist, dass eine Verbesserung der Gemischtnutzung der Promenade für Velo und Fussgänger beim Solitüdepark durch eine Verbreiterung des Wegs erzielt werden müsse, liess man sich mit der Umsetzung Zeit. Mittelfristig würden sich mit der Neugestaltung des Südareals von Roche neue Möglichkeiten auftun.

.

Der geplante Roche Bau 3 rückt an die Rheinpromenade auf. Für einen durchgängigen Boulevard wird es noch enger. Visualisierung VELOP.CH
.
→ weiterlesen

Die Schweiz hat ein Veloweggesetz

Der Nationalrat hat die letzten Differenzen beim Veloweggesetz aus dem Weg geräumt. Das Gesetz nahm am 18.3.2022 mit der Schlussabstimmung im Parlament die letzte Hürde. Nun haben die Kantone und Gemeinden einen klaren Auftrag.

.

Das Veloweggesetzt tritt am 1. Januar 2023 in Kraft. Was heisst das konkret? Urs Walter, Bundesamt für Strassen ASTRA beantwortet Fragen am Webinar der Velokonferenz Schweiz..
.
→ weiterlesen

GA inkl. Velostation?

Die Stadt Zürich will ihr Abosystem für die Veloparkhäuser umkrempeln. In Zukunft soll es ein Generalabonnement für fünf Velostationen geben, wie das Magazin «Mobimag» berichtet. Dieses würde für die zwei Stationen am Bahnhof Oerlikon, für jene in Altstetten, für die mit Abstand grösste am Hauptbahnhof sowie für die für 2024 am Bahnhof Stadelhofen geplante gelten. Der Preis für das geplante Parkhaus-GA, das den Zugang zu all diesen Stationen gewährt: 50 Franken. Heute kostet das Jahresabonnement 100 in Altstetten und Oerlikon sowie 120 Franken beim Hauptbahnhof.

.

Mit der Green Class startete die SBB 2017 das Abo für unbeschränktes Zugfahren in Kombination mit Volkswagen oder Mobility-Angeboten. Parkflächen sind auf SBB-Grundstück keine Mangelware. Grün ist das Angebot nur bedingt: Der Nachfrage auf urbanem Gebiet nach Velo/Trottinett ist mit YELLOW-Abstellplätze der SBB nur sehr bescheiden abgedeckt. Es wird auf die Angebote von velostation.ch verwiesen.

.
→ weiterlesen

G wie gross gedacht

Das grosse Tor, die grosse Bahnhofshalle oder der grosse Park – Kanton Basel-Stadt, die Post und die SBB setzen ihre Akzente. Was wäre, wenn sich alle Player rund um das Gleisfeld zusammen setzen und planen würden?

→ weiterlesen