Velo parkt mit Gleisanschluss

VELOP.CH

Vision: Nauentor mit Velostation

Das Projekt Nauentor, also die Neubebauung des Postreiters entlang der Peter Merian-Brücke, liegt aktuell beim Grossen Rat. Für das Gundeli ergibt sich die Chance einer verbesserten Anbindung zur Innenstadt und zum Bahnhofplatz.

Der vorliegende Ratschlag spricht etwas grossspurig von einer «Magistrale» für FussgängerInnen, erklärt aber nicht, was daran so magistral sein soll. Zudem bleiben Fragen offen: Wie kann das Gundeli besser an die Stadt angebunden werden, wie wäre die Nauenstrasse besser zu queren, ist z.B. mehr Grünzeit an den Ampeln vorgesehen oder sind andere Verbindungen geplant? Es scheint, dass die vielen geplanten Autoparkplätze verkehrs- und städtebaulich bessere Lösungen verhindern. Für den Veloverkehr sind dagegen nur 400 Abstellplätze vorgesehen, und eine direkte Zufahrt wird nicht garantiert. Schon heute sind die Veloparkplätze auf dieser Seite des Bahnhofs knapp.

.
.

Vision: Mit Baubeginn des Areal Nauentor könnte eine provisorische Rampe von der Solothurner- und Centralbahnstrasse in eine komfortable Velostation mit Gleisanschluss führen.
.

Mit den Entwicklungsgebieten Auf dem Wolf, Walkeweg, Nordspitze und Hagnau wird es viel noch mehr Velofahrende geben, die zum Bahnhof SBB fahren wollen. Der Druck, das Velo auf der Ostseite abzustellen, wird zudem verstärkt durch den Bau der Geleise 17+18, der den Wegfall der Veloparkplätze unter der Passerelle zur Folge haben wird.

Auch mit den Erfahrungen im Bereich Centralbahnplatz/ Passerelle und anderen Schweizer Bahnhöfen gehen wir von einem Bedarf von mindestens 800 zusätzlichen Abstellplätzen aus, die zudem zwingend fahrbar erreichbar sein müssen. Diese könnten und sollten eigentlich schon heute eingerichtet werden, der Platz und die fahrbaren Rampen dazu sind bereits vorhanden schreibt Roland Chrétien, Geschäftsführer Pro Velo beider Basel in der Gundeldingerzeitung vom Juli 2020.
.
.
Vor dem Bau der Post Basel 2 bestand eine Verbindung (links um 1950). Der Masterplan Bahnhof SBB sah (rechts um 1983) einen Weg durch das Postgebäude vor, ein Vorhaben, welches bis zur Fertigstellung der Südtangente auf standby gesetzt war. Bei der Umzonung von 2020 hat VELOP.CH dazu angeregt, die damals vorgesehende Einfahrt (rot) als Rampe für einen Veloweg zu nutzen. Die Idee eines Tinguelyweg durch den Reitergebau ist gesetzt.
.

Die Bau- und Raumplanungskommission (BRK) des Basler Grossen Rats empfiehlt im Februar 2021 die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Bau des Grossprojekts Nauentor beim Bahnhof SBB zu bewiligungen, pocht aber auf Verbesserungen für den Veloverkehr und auf einen festgelegten Anteil an preisgünstigen Wohnungen. Das Parlament entscheidet voraussichtlich im März 2021. ( bazonline.ch vom 5.2.2021)

Auf dieser Rampe verkehrten in den 80ern die LKWs der PTT, denn der Reiterbau ist auf Öffnungen zur Solothurnerstrasse hin ausgelegt. Mit dem Erhalt des Sockelbaus kann die Verbindung auch in Zukunft genutzt werden.
.
.

Die Umnutzung des Areal stellt als Solches kaum jemand in Frage, es wäre aber am Amt für Mobilität, den Anspruch des Wegrechts zu prüfen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Ergänzend zum Vorschlag (Ansicht unten) finden Interessierte weitere Argumente und Pläne unter Tinguelyweg durch das Reitergebäude.

.
.

Skizzen einer Veloquerung Ost


Vision: Provisorische und sichere Veloverbindung inklusive Velostation mit Gleisanschluss. Vorschlag VELOP.CH vom März 2020.
.
.
Weiterführende Informationen
Auf dem Tinguelyweg durch das Reitergebäude
.
Verwandte Themen
P wie Passerelle West
Vernehmlassung Stadtraum Bahnhof SBB
Post Basel 2
Gute Luft
Vorgefertigte Velobahn
.
Interessante Links
Basel 2050 sam-basel.org
.
.

Geschrieben von VELOP.CH am Donnerstag Juni 25, 2020

Permanenter Link - Katagorie: startseite, loesung

« S wie Shared Spaces - M wie Mitarbeiterveloparkplätze »