Velo parkt mit Gleisanschluss

VELOP.CH

Spedition am Gleisfeld

Der Ausbau der Kapazitäten bei der Personenbeförderung bei gleichbleibendem Durchsatz der Züge bringt SBB Cargo praktisch zum Erliegen. Selbst die Anlieferung an Coop- und Migrosfilialen, Gastro und Konsum direkt am Gleisfeld oder im Bahnhof gelegen wird auf der Strasse [weiss] befördert. Die LKWs weiderum bringen ausgerechnet beim emissionsfreien Gleisfeld den Veloverkehr zum Erliegen. Die Probleme sind enge Strassen [1], gefährliches Kreuzen [2,3,4], Rechtsabbiegen [5,6,7,8,9], fehlende Velospur [10,11] und in die länge gezogene Spurenwechsel. In Zukunft sollen auch Kapazitäten an der provisorischen Buskannte 50 [12] zum Flughafen gesteigert werden, ähnlich wie man auch den Fernbusmarkt spielen lässt. Die Stimmen von getrennten Velowegen werden laut. Die Rücksichtnahme auf die LKW-Flut ist aber nicht gratis. Wer soll die Velowege bezahlen?

.

Die Spedition auf der Schiene [rot] wird laufend abgebaut, die Spedition auf der Strasse [weiss] nimmt zu, damit die Gefahren für Velos.

→ weiterlesen

Geschrieben von VELOP.CH am Mittwoch Oktober 24, 2018

Permanenter Link - Category: startseite

« Verdichtung verdrängt Logistik - Der velounfreundliche Randabschluss »